FC Frauenweiler e. V.

da ist was los... da gehn wir hin...

 
 

Nächstes Spiel 1. Herren

Nächstes Spiel 1. Frauen

SpG Dielheim/Wiesloch holt sich Watsche ab

Bfv-Frauen Landesliga St. 3: FC Frauenweiler – SpG Dielheim/Wiesloch, 5:1 (2:0), Sonntag, 17.10.21

SpG Dielheim/Wiesloch blieb gegen FC Frauenweiler chancenlos und kassierte eine herbe 1:5-Klatsche. FC Frauenweiler ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SpG Dielheim/Wiesloch einen klaren Erfolg.

Für das erste Tor sorgte Tamara Hartmann. In der zehnten Minute traf die Spielerin von FC Frauenweiler ins Schwarze. In der 25. Minute verwandelte Stefanie Zerr einen Elfmeter zum 2:0 für das Heimteam. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Daniel Schmitt, der noch im ersten Durchgang Johanna Hassfeld für Kassandra Bauer brachte (30.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Dominik Lang die Akteurinnen in die Pause. Zum Seitenwechsel ersetzte Melike Sarica von FC Frauenweiler ihre Teamkameradin Gizem Kantarci. Per Elfmeter erhöhte Zerr in der 61. Minute ihre Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:0 für die Elf von Carmine de Luca. Marlene Wild war es, die in der 78. Minute den Ball im Tor im Gehäuse von FC Frauenweiler unterbrachte. Für das 4:1 von FC Frauenweiler sorgte Sarica, die in Minute 84 zur Stelle war. Luisa Wüst überwand die gegnerische Schlussfrau zum 5:1 für FC Frauenweiler (87.). Schließlich schlug FC Frauenweiler vor heimischer Kulisse SpG Dielheim/Wiesloch im vierten Saisonspiel souverän.

Die Saison ist noch jung und die Bedeutung der Tabelle entsprechend gering. Nichtsdestotrotz nimmt es FC Frauenweiler wohlwollend zur Kenntnis, dass man sich mit diesem Erfolg im Klassement auf den zweiten Rang verbessert hat. FC Frauenweiler bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat FC Frauenweiler drei Siege und ein Unentschieden auf dem Konto.

SpG Dielheim/Wiesloch bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden der Gäste liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 20 Gegentreffer fing.

FUSSBALL.DE - Bilder Markus Friedel

 

PREMIUM-WERBEPARTNER