FC Frauenweiler e. V.

da ist was los... da gehn wir hin...

Hier findet Ihr Berichte von fußball.de und weiteres bei den Mannschaften

SpG Dielheim/Wiesloch holt sich Watsche ab

Bfv-Frauen Landesliga St. 3: FC Frauenweiler – SpG Dielheim/Wiesloch, 5:1 (2:0), Sonntag, 17.10.21

SpG Dielheim/Wiesloch blieb gegen FC Frauenweiler chancenlos und kassierte eine herbe 1:5-Klatsche. FC Frauenweiler ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SpG Dielheim/Wiesloch einen klaren Erfolg.

Für das erste Tor sorgte Tamara Hartmann. In der zehnten Minute traf die Spielerin von FC Frauenweiler ins Schwarze. In der 25. Minute verwandelte Stefanie Zerr einen Elfmeter zum 2:0 für das Heimteam. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Daniel Schmitt, der noch im ersten Durchgang Johanna Hassfeld für Kassandra Bauer brachte (30.). Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Dominik Lang die Akteurinnen in die Pause. Zum Seitenwechsel ersetzte Melike Sarica von FC Frauenweiler ihre Teamkameradin Gizem Kantarci. Per Elfmeter erhöhte Zerr in der 61. Minute ihre Torausbeute an diesem Tag auf zwei Treffer – 3:0 für die Elf von Carmine de Luca. Marlene Wild war es, die in der 78. Minute den Ball im Tor im Gehäuse von FC Frauenweiler unterbrachte. Für das 4:1 von FC Frauenweiler sorgte Sarica, die in Minute 84 zur Stelle war. Luisa Wüst überwand die gegnerische Schlussfrau zum 5:1 für FC Frauenweiler (87.). Schließlich schlug FC Frauenweiler vor heimischer Kulisse SpG Dielheim/Wiesloch im vierten Saisonspiel souverän.

Die Saison ist noch jung und die Bedeutung der Tabelle entsprechend gering. Nichtsdestotrotz nimmt es FC Frauenweiler wohlwollend zur Kenntnis, dass man sich mit diesem Erfolg im Klassement auf den zweiten Rang verbessert hat. FC Frauenweiler bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat FC Frauenweiler drei Siege und ein Unentschieden auf dem Konto.

SpG Dielheim/Wiesloch bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest. Die Ursache für das bis dato schwache Abschneiden der Gäste liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 20 Gegentreffer fing.

FUSSBALL.DE

Geis-Treffer sichert Last-Minute-Remis

Bfv-Frauen Landesliga St. 3: SpG St.Leon/Mingolsheim – FC Frauenweiler, 1:1 (0:0), Sonntag, 03.10.21

SpG St.Leon/Mingolsheim trennte sich an diesem Sonntag von FC Frauenweiler mit 1:1. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung.

Nach nur 22 Minuten verließ Tamara Hartmann von FC Frauenweiler das Feld, Hannah Günther kam in die Partie. Nach den ersten 45 Minuten ging es für SpG St.Leon/Mingolsheim und FC Frauenweiler ohne Torerfolg in die Kabinen. Zum Seitenwechsel ersetzte Graziella Musolino von FC Frauenweiler ihre Teamkameradin Esther van Dort. Moira Muric witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 1:0 für den Gast ein (67.). Sarah Geis sicherte ihrer Mannschaft kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich, als sie in der 90. Minute ins Schwarze traf. Am Ende stand ein Teilerfolg für beide Mannschaften. SpG St.Leon/Mingolsheim und FC Frauenweiler spielten unentschieden.

Beide Mannschaften haben sieben Punkte. Somit trennt nur das Torverhältnis, sodass SpG St.Leon/Mingolsheim mit einer Bilanz von 10:2 auf dem zweiten Tabellenplatz steht – knapp vor FC Frauenweiler (9:4 Tore). Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher zwei Siege ein.

FUSSBALL.DE

FC Frauenweiler verliert Spitzenspiel in Mühlhausen

SG Tairnbach – FC Frauenweiler, 2:0 (2:0), Mühlhausen, Sonntag, 03.10.21

Gegen SG Tairnbach zeigte sich FC Frauenweiler nicht in meisterlicher Verfassung und verlor mit 0:2. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich SG Tairnbach die Nase vorn.

In der 19. Minute verwandelte Carsten Benz einen Elfmeter zum 1:0 für die Mannschaft von Ralf Mayer. Nach nur 25 Minuten verließ Daniel Scheck von FC Frauenweiler das Feld, Yannik Wollschläger kam in die Partie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (44.) baute Maximilian von Weyhrother die Führung von SG Tairnbach aus. Dimon Tsatsopitas von FC Frauenweiler nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Erkan Yildirim blieb in der Kabine, für ihn kam Kadir Bozbay. Den Grundstein für den Sieg über die Gäste legte SG Tairnbach bereits in Halbzeit eins. Da in Durchgang zwei keine weiteren Treffer mehr fielen, war der Pausenstand am Ende auch das Endergebnis.

Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen FC Frauenweiler hält SG Tairnbach auch in der Tabelle gut im Rennen. Der Defensivverbund von SG Tairnbach steht nahezu felsenfest. Erst siebenmal gab es ein Durchkommen für den Gegner. Sieben Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von SG Tairnbach. Die letzten Resultate von SG Tairnbach konnten sich sehen lassen – zwölf Punkte aus fünf Partien.

Nur einmal gab sich FC Frauenweiler bisher geschlagen.

FUSSBALL.DE

Giganten-Gipfel

FC Frauenweiler – Heidelberger SC, 2:0 (0:0), Sonntag, 26.09.21

Heidelberger SC fordert im Topspiel FC Frauenweiler heraus. FC Frauenweiler gewann das letzte Spiel gegen VfB Schönau mit 3:0 und nimmt mit 18 Punkten den ersten Tabellenplatz ein. Zuletzt kam Heidelberger SC zu einem 3:1-Erfolg über ASC Neuenheim 3.

Bei FC Frauenweiler greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal vier Gegentoren stellen die Gastgeber die beste Defensive der bfv-Kreisklasse B Heidelberg. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, FC Frauenweiler zu stoppen. Von den sechs absolvierten Spielen hat FC Frauenweiler alle für sich entschieden.

An der Abwehr von Heidelberger SC ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst fünf Gegentreffer mussten die Gäste bislang hinnehmen. Nur einmal gab sich Heidelberger SC bisher geschlagen.

Die Zuschauer dürfen auf viele Tore hoffen. Beide Mannschaften gehören, mit einem Schnitt von über 3,67 Toren pro Spiel, zu den offensivstärksten der Liga. Weit auseinander liegen die beiden Mannschaften im Klassement nicht. Nur drei Punkte trennen die Teams voneinander.

Beide Mannschaften bewegen sich derzeit auf einem ähnlichen Spielniveau, sodass ein Favorit im Vorfeld kaum auszumachen ist.

FUSSBALL.DE

FC Frauenweiler legt perfekten Saisonstart hin

FC Frauenweiler – DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2, 3:0 (1:0), Sonntag, 22.09.21

FC Frauenweiler kam am ersten Spieltag zu einem 3:0-Sieg gegen DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte FC Frauenweiler den maximalen Ertrag.

Für das erste Tor sorgte Nick Zimmermann. In der 15. Minute traf der Spieler der Gastgeber ins Schwarze. Nach nur 30 Minuten verließ Jeremy Eppler von DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2 das Feld, Merten Fieg kam in die Partie. Dominik Layer von Gast nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Fabian Knobel blieb in der Kabine, für ihn kam Lukas Stadler. Bis zum Halbzeitpfiff blieb der knappe Vorsprung von FC Frauenweiler bestehen. Marvin Mroß beseitigte mit seinen Toren (62./70.) die letzten Zweifel am Sieg der Mannschaft von Coach Dimon Tsatsopitas. Mit dem Abpfiff durch Lars Grub war FC Frauenweiler der Start ins neue Fußballjahr geglückt. Gegen DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2 fuhr FC Frauenweiler einen 3:0-Sieg auf eigenem Platz ein.

FUSSBALL.DE

Heidelberger SC kassiert Pleite in Wiesloch

Bfv-Frauen Landesliga St. 3: FC Frauenweiler – Heidelberger SC, 4:2 (3:2), Sonntag, 19.09.21

Heidelberger SC hat den Start ins neue Fußballjahr nach zwei Misserfolgen am Stück in den Sand gesetzt. Diesmal musste eine 2:4-Niederlage verdaut werden. Im Vorfeld war man sich einig, dass der Sieger nur FC Frauenweiler heißen konnte. Der Verlauf der 90 Minuten bestätigte schließlich diesen Eindruck.

Gleich zu Spielbeginn sorgte Lena Bullert mit ihrem Treffer für eine frühe Führung von Heidelberger SC (2.). Moira Muric stellte die Weichen für FC Frauenweiler auf Sieg, als sie in Minute zwölf mit dem 1:1 zur Stelle war. Ein frühes Ende hatte das Spiel für Anne Götzmann, die in der 15. Minute vom Platz musste und von Melike Sarica ersetzt wurde. Saskia Metzinger war es, die in der 18. Minute das Spielgerät im Gehäuse von FC Frauenweiler unterbrachte. Nach nur 30 Minuten verließ Julia Bueschel von Heidelberger SC das Feld, Jana Welsch kam in die Partie. Hannah Günther witterte ihre Chance und schoss den Ball zum 2:2 für FC Frauenweiler ein (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Muric Heidelberger SC, als sie das Führungstor für FC Frauenweiler erzielte (44.). Anstelle von Günther war nach Wiederbeginn Stefanie Zerr für FC Frauenweiler im Spiel. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Referee Gabriel Can die Akteurinnen in die Pause. Für das vierte Tor von FC Frauenweiler war Gizem Kantarci verantwortlich, die in der 55. Minute das 4:2 besorgte. Am Ende stand die Heimmannschaft als Sieger da und behielt mit dem 4:2 die drei Punkte verdient zu Hause.

Der geringen Aussagekraft der aktuellen Tabelle zum Trotz steht die Elf von Coach Carmine de Luca nach diesem Erfolg auf Platz drei.

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für Heidelberger SC wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangieren die Gäste nur noch auf Platz neun.

FUSSBALL.DE